BILDUNG Schüler der KGS Norden setzen sich gegen zwölf Gruppen durch
NORDEN/lIS - Fünf Schülerin¬nen und Schüler der KGS-Außenstelle in Norden haben sich mit ihrem plattdeutschen Dokumentarfilm, der einen Blick in die Bildungseinrichtung wirft, niedersachsenweit den ersten Platz beim Filmförderpreis des Instituts für niederdeutsche Sprache (INS) gesichert. Gestern konnte stellvertretend für das Filmteam Matthis Hoffmeister die Trophäe von Petra Völckers- von Bremen in Empfang nehmen.
Die Vertreterin der Plattdütsch-Stiftung Neddersassen selbst weiß, dass es sich beim Plattdeutschen um eine Sprache handelt, die von Herzen kommt und deren Erhalt unterstützenswert ist. Beeindruckt zeigte sie sich vom En¬gagement der Schüler und Lehrkräfte, die ihre Heimatsprache nicht nur im Wahlpflichtkurs sprechen, sondern auch im Sportunterricht anwenden.
Dass die plattdeutsche Sprache an der KGS gelebt wird, dafür setzt sich Lehrerin Imke Schöneboom seit 2018 ein. Die Beraterin für Plattdeutsch bei der Landesschulbehörde nutzte die Corona-Krise, um in einem eigenen Videoclips Werbung für ihre Heimatsprache zu machen.

Youtube-Links
https://www.youtube.com/channel/UCncWWMm2zAVgQ5tQIJhXp7Q





Schule in Hage und Norden bietet seinen Schülern eine Platt-Challenge

Hage/Norden/sja - „Platt is cool“ lautet der Name des Projekts der Landschaftsverbände und der Niedersächsischen Landesschulbehörde, aus dem die Aktion „Freedag is Plattdag“ entstanden ist. Auch an der KGS Hage-Norden steht Platt hoch im Kurs. An beiden Standorten der Gesamtschule haben die Schüler nun die Möglichkeit, im Rahmen einer Platt-Challenge jeden Freitag ihre Kenntnisse der Regionalsprache zu zeigen und zu verbessern.
Gestern stieg an der KGS die erste Challenge: Es galt, ein Platt-Quiz zu lösen, das allen 1200 Schülern über die schulinterne Kommunikationsplattform Iserv per Mail geschickt wurde. Die Fünft- bis Zehntklässler haben nun bis zum nächsten Donnerstag Zeit, die Zehn Quizfragen zu beantworten, ehe am nächsten Freitag dann die nächste Challenge folgt. Eine Frage lautet beispielsweise „Bei welchen der folgenden Wörter handelt es sich um Schimpfwörter?“ Hier können die Schüler folgende Antwortmöglichkeiten einkreisen: „Dööskopp“, „Poggstohl“, „Huulbessen“, „Töffel“, „Lümmel“ und „Hüppkepütt“.
In den folgenden Wochen folgen schließlich weitere Herausforderungen. Unter anderem gilt es dann, ein plattdeutsches Video zu drehen. „Aber mehr wollen wir noch nicht verraten“, sagt Imke Schöneboom, die Initiatorin dieser Aktion. Die KGS-Lehrerin, die auch als Beraterin für die Region und ihre Sprachen an der Niedersächsischen Landesschulbehörde fungiert, ist fest davon überzeugt, dass Einsprachigkeit heilbar ist“, sagt sie mit einem Augenzwinkern.
Neben der Challenge, bei der die Schüler am Ende auch Preise gewinnen können, bietet die KGS ihren Kindern und Jugendlichen im September zudem weitere Möglichkeiten, ihre Plattkenntnisse aufzufrischen: So können sich besonders fleißige Lerner mit den sogenannten „Plattdüütsk-to-go-Angeboten“ versorgen. Diese umfassen verschiedene interessante Arbeitsblätter, Postkarten und Poster zur Sprache, Region und der ostfriesischen Kultur. Außerdem finden sich an jeder Klassentür der Außenstelle Norden und auch im Norder KGS-Sekretariat und in den Lehrerzimmern Komplimente auf Platt zum Abreißen
Ministerpräsident Stephan Weil unterstützt die landesweite Aktion „Fredag ist Plattdag“ in diesem Jahr bereits zum dritten Mal als Schirmherr: „Ich kann nur diejenigen beglückwünschen, die Platt sprechen können und das Spracherbe pflegen“, sagt der Ministerpräsident in einer Videobotschaft. Wer noch kein Platt sprechen kann, sollte es an den Freitagen im September ausprobieren, so die Idee der Kampagne „Freedag is Plattdag“. „Alte Hasen“, die die Sprache schon können, werden ermuntert, freitags so viel Platt wie möglich zu reden – auch mit Gesprächspartnern, mit denen sie sonst auf Hochdeutsch verkehren.
Die KGS-Außenstelle in Norden erhält in der nächsten Woche für ihre langjährige Arbeit im Bereich Plattdeutsch von der Ostfriesischen Landschaft und dem Plattdeutschbüro in Aurich die Auszeichnung „Platt is Cool“. Diese wird alle zwei Jahre vergeben und beinhaltet eine Plakette für die Schule sowie ein Preisgeld von 250 Euro. Mit diesem Geld und dem vom Gewinn des „Plattdüütsch Filmpries“ hat Imke Schöneboom mittlerweile übrigens, neben der von den SuS gewünschten „Teetied“, noch eine weitere Idee: Sie will einen Strandkorb für die Plattdeutsch-Schüler anschaffen, denn in so einem Strandkorb, ist sie sich sicher, lernt es sich doch gleich viel leichter!
Quelle: Ostfriesischer Kurier.

103 Schüler an der KGS Hage verabschiedet
Hage/sja - In Zeiten von Corvid 19 ist einfach alles anders: Wer in diesem Jahr seinen Schulabschluss gemacht hat, muss auf einiges verzichten: Kein feierlicher Tanz-Ball, keine verrückten Schulstreiche und keine kreative Motto-Woche – alles Highlights, die die Schüler später noch lange nach dem Abschluss ihrer Schulzeit in Erinnerung behalten hätten. Die Schüler des Abschlussjahrgangs der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Hage ließen sich trotzdem von Corona nicht alles nehmen, sie verabschiedeten sich am Freitag während der Zeugnisausgabe – unter strengen Hygiene-Vorschriften – mit einer kleinen, aber feinen Zeremonie von der KGS. 96 Zehntklässler erhielten von ihren Klassenlehrern ihre Zeugnisse, die sich sehen lassen konnten. Mehr als die Hälfte von ihnen durften sich über einen erweiterten Realschulabschluss freuen, der ihnen den Zugang zum Abitur ermöglicht. „Der heutige Tag ist für euch ein Abschied von der KGS und gleichzeitig ein Neuanfang. Mit diesen Abschlüssen habt ihr für die Zukunft alle Möglichkeiten“, lobte Theo Wimberg die Abgänger. Der Schulleiter würdigte in der feierlich geschmückten, großen Hager Turnhalle im Beisein der Eltern die Leistungen der Schüler, die getrennt nach Klassen nach einem genau getimten Zeitplan an der Zeremonie teilnahmen. Nach der Verabschiedung in der Halle trafen sich die Schüler mit ihren Klassenlehrern draußen auf dem großen Sportgelände, um mit ihnen auf ihren Abschluss anzustoßen. Auch hier galt es, einen genauen Zeitplan einzuhalten, schließlich durfte sich immer nur eine Klasse auf dem Sportgelände aufhalten. „Eure Klassenlehrer haben immer zu euch gehalten, auch wenn ihr nicht immer die Schulordnung eingehalten habt“, lobte Wimberg in seinem Grußwort in der sehr anspruchsvoll gestalteten Abschlusszeitung „AK 20“ das Lehrerteam um Jahrgangsleiter Theo Ulmann.

Während Geelke Maron die Hauptschüler (10 a) zu ihren Abschlüssen führte, hatten Mareike Free (10 c), Daniel Hermann (10 d) und Theo Ulmann (10 b) die Klassenleitung in den drei Realschulklassen inne. Für die Schüler der Gymnasialklasse (10 e) zeichnete sich Britta Breitlauch verantwortlich. Neben den Zehntklässlern verabschiedete Tamme Bölts auch sieben Hauptschüler aus der Klasse 9 a. Sie erhielten von ihrem Klassenlehrer den Hauptschulabschluss. „Vor ein paar Wochen habe ich gedacht, dass wir die Zeugnisse im Sekretariat übergeben müssen. Mit dieser Zeremonie ist es für alle natürlich viel, viel besser“, freute sich Wimberg – und auch die Schüler waren froh, dass ihnen zumindest diese schöne Erinnerung zum Abschluss nicht genommen wurde.

Hallo, liebe Schüler,
heute präsentieren wir euch ein "Schüler-Mix-Video". In diesem sind zahlreiche Kurz-Videos zusammengeschnitten, die bisher noch nicht veröffentlicht wurden. Egal ob Kopfball, Trampolin, Schwebesitz, Jonglieren, Schuh-Geschicklichkeit oder Hoola-Hoop - in diesem Zusammenschnitt könnt ihr euch auf tolle und interessante Clips freuen. Na, neugierig? Dann klicke:

Viel Spaß

Mit sportlichen Grüßen

Stefan Janssen

Hallo liebe Schülerinnen und Schüler, auch die 14. Challenge ist eine Gruppen-Challenge! Heute erhaltet ihr eine von Schülern aus der Klasse 9e absolvierte Gruppen-Challenge. Wir sind gespannt, wieviele Gruppen diese Herausforderung annehmen. Viel Spaß beim Springen! Klicke: https://www.youtube.com/watch?v=l6AQ3VF8pyk Ihr habt nun eine Woche Zeit zum Üben. Ihr schickt das Video wieder per Whatsapp an das KGS-Handy. Bis Sonntag könnt ihr auch noch an der ersten Gruppen-Challenge vom Freizeitbereich Hage teilnehmen. Diese findet ihr unter folgendem Link: https://www.youtube.com/watch?v=nyEsqjt0Oug Mit sportlichen Grüßen Stefan Janssen

Unterkategorien

Plattdüütsk-News

plattdeutschag

Am Standort Norden wird in diesem Schuljahr in Sachen Plattdeutsch wieder einiges los sein. Ich werde in einer 5. Klasse Sport auf Plattdeutsch unterrichten und es gibt einen Wahlpflichtkurs Plattdeutsch in Jahrgang 8, bei dem es neben dem Spracherwerb auch Projektarbeit und Ausflüge in der Region geben wird. Der Kurs ist bereits mit 17 SuS gestartet. Für den September, der ja bekanntlich der Plattdüütskmaant ist, habe wurde für alle vier Freitage (Fredag is Plattdag) eine Plattdeutschaktion geplant. So wird es einmal eine Kinovorstellung zum kürzlich im Kino laufenden Film „Ritter Trenk up Platt“ im Hörsaal der Schule geben, hierzu wurde die Grundschule im Spiet eingeladen, mit denen die KGS langfristig in Sachen Plattdeutsch kooperieren will. Sie kommen mit einer 2. und einer 4. Klasse. Hinzu kommt eine 6. Klasse der KGS. Der WPK wird Einladungen auf Platt vorbereiten. Am 13.9. wird es ein Bosselangebot auf Platt in der Halle und auf dem Sportplatz mit Harald Saathoff vom Bosselverein Einigkeit Hage geben. Dieser schon mehrmals als Referent zu Gast und hat sich jetzt für den SWP Sport Jahrgang 5 etwas ausgedacht. Am 20.9. wird es „Rock auf Platt“ mit dem Förderschulkollegen Remmer Kruse geben, mit dem die KGS bereits im letzten Jahr unseren plattdeutschen Schulrap einstudiert hat. Er wird sein Projekt mit dem Musik WPK aus Jahrgang 7 machen. Am letzten Freitag im Monat wird der Leiter des Plattdeutschbüros Bernd Grünefeld mit meinem WPK Plattdeutsch Jahrgang 8 ein Filmprojekt machen. Ein Imagefilm für die KGS ist angedacht. Finanzielle Unterstützung bekommt die KGS vom Plattdeutschbüro und vom Förderverein der Schule. Und auch die Hauptstelle kann sich freuen, denn Stefan Janssen wird dort in Zukunft der Ansprechpartner sein und schon bald etwas ins Rollen bringen.....